Pressestimmen

04.11.2013

Verein bringt Diemitz in Schwung

 

Auch wenn das Wetter kaum zum Draußenseins einlud, haben
viele Diemitzer beim Herbstputz mitgemacht.     FOTO: U.KRIEGER

DIEMITZ. „Dauerregen, sieben Grad, Herbstputz – nee, das geht heute nicht“, dachte sich Mitorganisatorin Eveline Schulz, die Be- treuerin des Gemeinde-hauses in Diemitz. Doch da lag sie total daneben. Mehr als 20 Einwohner des idyllisch gelegenen Mirower Ortsteils kamen mit Harke, Besen und Schubkarre und legten sofort los. Vielleicht war auch das schlechte Wetter der Antrieb, denn in Windeseile waren der Friedhof geharkt, der Dorf- eingang von Unrat befreit und der Platz um den Dorftreffpunkt von Laub befreit. Alle packten ohne große Worte kräftig mit an. Sogar ein großes Herbst- feuer wurde entzündet, war es doch für diesen Tag genehmigt worden.

Diese Initiative des Förder-vereins Diemitz kam nicht von ungefähr. Eine mehrere Jahre andauernde Ent- wicklung ging dem voraus. 2010 gab es die ersten Ideen von Dorfbewohnern in Zusammenarbeit mit Pastor Lömpcke, einen Verein zur Verschönerung des Dorfes zu gründen. Daraus ent- stand der „Förderverein Dorfkirche Diemitz“, der im Frühjahr 2011 seinen Eintrag in das Vereins-register erhielt.

 

Als Hauptaufgabe hatten die damaligen Mitglieder sich das Ziel gesetzt, die Dorfkirche zu sanieren und zu re- novieren. Sofort gab es Be- mühungen, Fördergelder zu besorgen und auch Spenden einzuwerben. Benötigt wer- den immerhin geschätzte 150.000 Euro, die bis auf einen geringen Betrag inzwischen bereit stehen. Zur Komplettierung der notwendigen Gelder hoffen die Diemitzer jetzt noch auf beantragte Bundesmittel. Verschiedenste erfolgreiche und gut besuchte Veran-staltungen wurden organi-siert, doch irgendwie sollte doch noch mehr möglich sein. Immer wieder gab es aber auch Bewohner wie Renate Decher, die sich fragten: „Darf ich dort auch mitmachen?“

Das Wort „Kirche“ im Vereinsnamen ließ doch so manchen ein wenig Ab- stand halten. Die Diemitzer setzten sich auf einer Mit- gliederversammlung im Juli 2013 mit diesem Thema auseinander, wollten sie doch noch mehr Mitglieder gewinnen. Die Ziele des Vereins wurden auf die umfassende Förderung der Dorfentwicklung erweitert und eine Namensänderung beschlossen.

 

Jetzt heißt die rührige Truppe mit inzwischen stolzen 52 Mitgliedern „Förderverein Diemitz“ und auch ein Ausschuss für Öffentlich-keitsarbeit wurde ins Leben gerufen. Hier konnte sich Renate Decher sofort einbringen, ist sie doch jetzt mit der Betreuung der Internetseite des Ortes be- auftragt. Sehr gut hat sich inzwischen auch die Zu- sammenarbeit mit der Diemitzer „Gemeindehaupt- stadt“ Mirow entwickelt. Birgit Hinsch, Mitstreiterin in der Öffentlichkeitsarbeit, freut sich, dass bei einer Bür- germeistersprechstunde mit Karlo Schmettau und weiteren Stadtabgeordneten richtige Ergebnisse heraus- kamen und Diemitz nicht mehr außen vor ist. Be- sonders würdigt sie die Unterstützung durch Ute Leßmöllmann, die sich mit guten Ideen einbringt und großem Engagement für die Diemitzer einsetzt.

www.diemitz-mv.de

Quelle: Nordkurier vom 4.11.2013

 

09.11.2013

Dorfputz in Diemitz

Der Wettergott hatte leider kein einsehen, als am Samstag die Diemitzer  Heinzelmännchen sich zum Dorfputz einfanden. Trotzdem kamen ca. 50 Einwohner mit allerlei Gartengeräte, Schubkarren, Kettensägen und viel Elan zusammen. Am Friedhof wurden die Kettensägen angeworfen, um das Totholz und überhängende Äste aus den Bäumen zu schneiden. Auch das Laub, das vor allem vom letzten Sturm herunter gefegt worden ist, wurde von den fleißigen Helfern zusammen geharkt und anschließend verbrannt. An dem Feuer konnten sich alle die doch klammen Finger wärmen und die vom Regen durchweichte Kleidung trocknen.

Auch am Gemeindehaus waren viele Fleißige dabei, das Laub zusammen zu harken, die abgeblühten Blumen auszureißen und abzutransportieren. Die vorhandene Dachrinne wurde gereinigt und repariert, so dass das notwendige Gefälle wieder hergestellt war.

                                                                    Foto: Anne Tobien

Es war einfach großartig, dass sich so viele, wie ja schon beim Frühjahrsputz, beteiligt haben und auch ein bisschen Spaß an der Gemeinschaftsarbeit hatten.  Vielen, vielen Dank an die fleißigen Diemitzer. Im Frühjahr, hoffentlich noch vor Ostern, werden sich sicher wieder viele einfinden, um Diemitz „sommerklar“ zu putzen.

 

Quelle: Mirower Zeitung vom 9.11.2013