Bildautor: Horst Fechner

Jubiläumsfeier 740 Jahre Diemitz am 16.08.
2014

Vor 740 Jahren wurde Diemitz das erste Mal urkundlich erwähnt. Das wollten wir natürlich gebührend feiern, und zwar mit einem großen Dorffest am 16. August 2014 ab 14.00 Uhr.

Aufgeführt wurde zweimal das Marionettenstück „Lord Zanda`s Rache“.  Zwischenzeitlich zeigten die „Müritzer Eagles“ ihre Kunst im Linedance.  An den Ständen konnten handwerkliche Arbeiten angesehen und gekauft werden. Für die Kinder gab es Ponyreiten, einen Streichelzoo, Dosen werfen, Sackhüpfen und einiges mehr. Auch durften sich die Erwachsenen in Sachen Geschicklichkeit messen.

Für das leibliche Wohl wurde mit einem Kuchenbuffet, Kaffee und andere Getränke gesorgt. Natürlich wurde auch gegrillt, unter anderem ein Schwein am Spieß. Außerdem wurden die alten Orgelpfeifen von unserer restaurierten Kirchenorgel versteigert. Ab 19.00 Uhr forderte DJ Peter on tour zum Tanz auf.

Auf schönes Wetter hatten wir vergeblich gehofft, aber der Wunsch auf viele Besucher dafür umso mehr.

 

 

Konzert "FLAXMILL" (Traditional Irish Musik)
mit G. O´Neill und Sängerin 19.07.2014

Irische & schottische Lieder, die Geschichten erzählen. Lieder zum Mitklatschen, die vielleicht sogar zum Tanzen animieren oder einfach nur Lieder zum Zuhören, den eigenen Gedanken freien Lauf lassen. Durch den Einsatz verschiedener Instrument bekommt das Programm viele musikalische Farbtupfer. Conny singt, spielt Gitarre, Tin Whistles (irische Flöten); Gunnar singt, spielt Trommel, Mandoline, Gitarre und erzählt gern Anekdoten, passend zu den Liedern.

 

 

 

Neues Vordach für das Gemeindezentrum  Juli 2014

Trotz der großen Sommerhitze waren die Diemitzer auch am Gemeindezentrum aktiv. Sie haben das alte baufällige Vordach des Gemeindezentrums abgerissen. Das neue Holz, das die Stadt schon vor einiger Zeit bereitstellte, wurde gestrichen, mit viel Männerpower aufgebaut und steht nun stolz an seinem neuen Platz. Bei den vielen Arbeiten tauchten immer mehr fleißige Hände auf, selbst Urlauber aus Hamburg waren den ganzen Tag eifrig bei der Sache. Jetzt kann man an lauschigen Sommerabenden hier gemeinsam den Tag ausklingen lassen oder …

 

 

 

Rettung Badesteg 05.07.2014

Ein großes Sorgenkind war 2014 der Badesteg – er sollte nach Aussage des Bauausschusses abgerissen werden – und das obwohl wir die Zusage von dem Bürgermeister Herrn Schmettau hatten, dass er völlig neu saniert werden sollte.

Bei einer Vor-Ort-Begehung hat dann der Bürgermeister schließlich kurzfristig Diemitz zugesagt, die Kosten für die erste Notreparatur zu übernehmen. Am Samstag in aller Frühe wurden die besonders vom Zahn der Zeit angenagten Bohlen von den Diemitzern ausgewechselt, so dass der Steg sich für dieses Jahr wieder von einem Schandfleck (zugenagelt und als gesperrt gekennzeichnet) in einen von Badelustigen und Spaziergängern vielfältig genutzten Steg verwandeln konnte.

 

 

Konzert "Townsfolk" (Irish Folk) mit Volkhard Brock 31.05.2014

Der am Konservatorium Georg Friedrich Händel ausgebildete Musiker und Entertainer unterhielt mit Picking-Gitarre, Mandoline, Dudelsack und Tinwhistle und konnte damit sein Publikum begeistern.

 

 

Orgeleinweihung 03.05.2014

Königin der Instrumente in
Diemitz restauriert
KMD Hans-Jürgen Küsel gibt Orgelkonzert

1777 schrieb Mozart an seinen Vater: „Die Orgel ist doch in meinen Augen und Ohren der König aller Instrumente“ und selbst dass sie in Diemitz keine der Großen ist, selbst dass das Kircheninnere im Ausmaß und Ausgestaltung so angenehme Bescheidenheit vermittelt, löste das Einweihungs-Konzert am vergangenen Sonnabend „göttliche“ Wahrnehmungen aus.

Zuallererst natürlich gelang es Kammermusikdirektor Hans-Jürgen Küsel mit seiner künstlerischen Leistung und dem wohlfeil ausgewählten Programm uns das gewaltige Klangspektrum der Orgel nahe zu bringen. Aber faszinierend ist eben auch die Tatsache, dass das Instrument an sich die Voraussetzungen besitzt, die gesamte Tonwahrnehmung unseres Gehörs – nämlich etwa 10 Oktaven! - anzusprechen. Erfüllungshilfen dabei sind
nicht allein die 33 sichtbaren Orgelpfeifen, denn hinter ihnen erklingen noch zehnfach so viele in allen Klangstärken und –schattierungen.

Begleitet mit einer Ansprache von Pastor Wilhelm Lömpcke, begleitet von einer Versteigerung der aussortierten Pfeifen (für uns ein Ersterlebnis in einem Gotteshaus), begleitet von netten Pausengesprächen bei Wein und wirklicher Thüringer Bratwurst, passte alles so wunderbar
wie der sonnige Frühlingstag selbst! JMP Foto: Petras

Quelle: Mirower Zeitung vom 14.05.2014

 

 

Ostergottesdienst mit Frühstück 2014

Ostersonntag wollten wir es wissen, wir gingen schon morgens um 6.00 UHR in die Kirche zum Gottesdienst! Bei den ersten Sonnenstrahlen setzten wir den Osterbeginn mit einem  Frühstück auf dem idyllischen Kirchhof fort!


 

Frühlingsfeuer 2014

Gründonnerstag wurde das gesammelte Holz vom Frühjahrsputz dann zum Frühlingsfeuer am Biohof in Diemitz genutzt.

 

 

Frühjahrsputz 2014

Die fleißigen Diemitzer

Es war erst kurz nach 10 Uhr, als wir vergangenen Sonnabend ankamen und schon vom Hügel am Dorfeingang sah man sie in der Dorfmitte mit Hacke, Schaufel und Harke am Arbeiten.

Dorfplatz, Strand, Sportplatz und Friedhof hatten Sie beim Wickel und Thor meinte es gut mit den Fleißigen, es war zeitweise richtig sonnig!

Für Mirow ist ja nächsten Sonnabend am 26. um 10 Uhr in der Schulkurve als Treffpunkt gleiches geplant und man kann nur hoffen, dass sich so viele freiwillig treffen wie in Diemitz! JPM

Quelle: Mirower Zeitung vom 19.04.2014

 

 

_____________________________________________________________________

_____________________________________________________________________

Knutfest 2014

Das war das Knutfest in Diemitz

Am 18. 01.2014 fand in Diemitz zum 2. Mal das Knutfest vor dem Gemeindezentrum statt, welches vor allem von den Familien Dechert und Reusch organisiert und vorbereitet wurde. Vielen Dank an dieser Stelle.

Traditionell wird das Knutfest in Schweden, Norwegen und Finnland  am 13. Januar gefeiert, benannt nach dem dänischen  König, Knut dem IV.  An diesem Tag wird der Schmuck von den  Weihnachtsbäumen entfernt  und deren  letztes Leckerli  abgeräubert.

In Diemitz wurden dann als letzte „Spurenbeseitigung“ die Weihnachtsbäume verbrannt und die Glühweinbestände reduziert. So wärmte uns das schöne Feuer von außen und der Glühwein von innen.  Für das leibliche Wohl sorgte Reimondo Tobien und grillte leckere Bratwürste.

So eine Zusammenkunft wie das Knutfest wird von den Diemitzern gern angenommen, was durch eine gute Beteiligung festzustellen ist. Das fördert die Dorfgemeinschaft und die Selbstverantwortung, aktiv an der Weiterentwicklung des Dorfes und des ländlichen Umfeldes mitzuwirken. Heike Drahn